Montag, 10. Oktober 2011

[Rezension] Schatten und Licht

Allgemeine Informationen:
Verlag: Lyx-Egmont
Autor: Jackie Kessler und Caitlin Kittredge
Broschiert: 539 Seiten
ISBN: 978-3802583544
Orginaltitel: Black and White

Der Link zum Buch

Das Ikarus-Projekt 1: Schatten und Licht
Das Ikarus-Projekt 2: Im Zwielicht


Inhalt:
Die beiden Außermenschlichen Calista, Deckname Iridium, und Joan, Deckname Jet, lernen sich während iher Ausbildung in der Akademie für junge Superhelden kennen. Und obwohl diese beiden Mädchen kaum unterschiedlicher hätten sein können, freunden sie sich an. Doch mittlerweile sind die vorschriftentreue Jet, die weiterhin für Corp arbeitet, und die rebellische Iridium, die als abtrünnige Einzelgängerin und Herrin der Unterwelt ihr Dasein fristet, bis aufs Blut verfeindet. Die Beiden treffen in einem Strudel aus Intrigen wieder zusammen, denn Iridium versucht das finstere Geheimnis hinter der Fassade der Akademie aufzudecken.

Meine Meinung:
Das Buch ist in zwei Zeitebenen geteilt, eine erzählt die Geschehnisse der Gegenwart, die andere spielt in der Zeit der Ausbildung der beiden angehenden Superheldinnen. Diese Teile wechseln sich im Duchschnitt alle 50 Seiten ab, die Vergangenheit umfasst immer ein Ausbildungsjahr, die Gegenwart nur ein paar Tage.
Auch die Erzählperspektive wechseln, man bekommt sowohl Einblicke in der Leben von Jet als Superheldin als auch in das von Iridium, die als Abtrünnige lebt. Mir haben diese Wechsel sehr gut gefallen, denn ich mag Bücher, die unterschiedliche Blickwinkel beleuchten. Außerdem wird durch kleine Cliffhanger an bestimmten Stellen einiges an Spannung erzeugt.
Vor jedem Kapitel gibt es einen kleinen Ausschnitt aus Interviews oder Zeitungsberichten dieser fiktiven Welt. Dieses kleine Detail hat mir sehr gut gefallen und zeigt, wie viel Mühe sich die Autorinnen mit der Gestaltung eines Hintergrunds gegeben haben. Man erfährt nämlich einige Meinungen von verschieden Gruppierungen über die Außermenschlichen oder bekommt kleine Einblicke in Institutionen.

Dieses Buch schafft es, mit die Thematik Superhelden näher zu bringen, mit der ich mich vorher noch nie beschäftigt habe. Die erschaffene Welt ist durch ihre vielen kleinen Details sehr lebendig und gut durchdacht. Trotzdem blieben einige Fragen offen, von denen ich gehofft hätte, dass sie noch aufgeklärt werden. Zum Beispiel wie genau "Außermenschliche" entstehen oder was hinter "Corps" und dem "Ikarus-Projekt" steckt. Auch ein paar ausführliche Erklärungen zu den anderen Superheldengattungen, neben den Licht- und Schattenmächten, hätte ich sehr interessant gefunden.
Die rebellische Iridium mochte ich sehr, in ihren Charakter konnte ich mich einfühlen und verstehen, warum sie so handelt wie sie handelt. Auch wenn sie eigentlich die "Böse" ist, hat sie doch ein gutes Herz. Mit Jet hingegen bin ich nicht wirklich warm geworden, weil sie mir zu emotionslos, roboterhaft und naiv war. Viele ihrer Verhaltensweisen und Reaktionen waren für mich nicht verständlich, ihr ständiges Bestehen auf Regeln und Vorschriften hat mich an einigen Stellen echt genervt.

Die Grenzen zwischen "Gut" und "Böse" werden an vielen Stellen verwischt und undeutlich. Das Schwarz-Weiß-Denken, dass man aus vielen Romanen kennt, wird hier durchbrochen, indem man einfach nie genau sagen kann, was "Gut" und "Böse" ist. Für mich hat dieses Buch einige Fragen aufgeworfen, mich zum Nachdenken angeregt, da ich mich mit der Schurkin viel eher identifizieren konnte als mit der gesetztestreuen Superheldin.

Die Handlung war eigentlich durchweg spannend. Vor allem die Abschnitte, die sich mit der Vergangenheit beschäftigt haben, habe ich regelrecht verschlungen, weil ich die Charkterentwicklung der beiden jungen Mädchen und das Leben der kleinen Helden unglaublich interessant fand. Trotzdem habe ich unglaublich lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen. Ich weiß garnicht hundert prozentig wieso, weil es mir ja gefallen hat. Aber ein Grund wäre wohl die Tatsache, dass mir die Gegenwartskapitel schon fast zu detailreich erzählt waren und dadurch zu langatmig erschienen.
Das Ende und einige sehr schön konstruierte Wendungen haben mich positiv überrascht und lassen mich schon dem nächsten Band entgegenfiebern.

Fazit:
Ein sehr detailreiches Buch, das auch mich, die sich noch nie ausgiebig mit Superhelden oder Comics beschäftig hat, überzeugt hat. Besonders die gut durchdachte Welt und die Tatsache, dass "Gut" und "Böse" verwischen und nicht dem Klischee entsprechen, haben mir gefallen.

4,5 von 5 Pfötchen

Kommentare:

  1. Einige der Fragen, die nach diesem Band noch offen sind, werden im zweiten Teil beantwortet - und stellen dann wieder die bekannten Tatsachen ein bisschen auf den Kopf. :)

    Ich finde, dass da auch noch deutlicher wird, warum Jet so eine Prinzipienreiterin ist und sich so weniger traut "loszulassen".

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Info, das klingt richtig gut :) Vielleicht kann ich mich dann auch endlich auf Jet einlassen, wenn ich weiß, warum sie so ist.
    Ich freu mich schon auf den zweiten Teil dieses Buches.

    AntwortenLöschen
  3. Gern geschehen. Ich mag die beiden Bücher so gern, dass ich einfach auch gern darüber rede. ;) Und Jet ist kein einfacher Charakter, aber das macht sie für mich eigentlich sogar interessanter als ihre Freundin. :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mir jetzt den zweiten Band besorgt und bin schon richtig gespannt darauf, besonders weil ich beim Durchblättern gesehen habe, dass es diesmal nicht nur um Iri und Jet geht, sondern das es auch Kapitel zu Night und mir unbekannten Charakteren gibt.
    Mal sehn, was ich von Jet nach dem Band halte.
    Der zweite Band ist der letzte, oder? Ich hab nämlich nichts zu einem dritten gefunden.

    Hast du eigentlich auch Rezensionen zu den Büchern geschrieben?

    AntwortenLöschen
  5. Der zweite Band erzählt sehr viel über die vorherige Generation und darüber, wie es überhaupt zu der Grundsituation im ersten Roman gekommen ist. :)

    Ich glaube nicht, dass der zweite Band der letzte ist, aber konkrete Informationen habe ich dafür auch nicht gefunden. Ich lasse mich mal überraschen.

    Äh, Rezensionen ... ich habe ausführliche Notizen. Vielleicht kann ich mich ja noch mal dazu aufraffen die auszuformulieren. *g*

    AntwortenLöschen
  6. Hey!

    Der Link ist nun auf der Challengeseite online!

    Liebe Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen